Biedermann und die Brandstifter

Max Frisch

 

Die Brandstifter sind in der Stadt! Sie tarnen sich als obdachlose Hausierer, nisten sich auf Dachböden ein und wenn es keiner ahnt, zünden sie die Häuser an.
Jede Nacht herrscht Angst.

 

Wann schlagen sie das nächste Mal zu?

Gottlieb Biedermann ist gewarnt. Eines Abends, plötzlich, steht eine unheimliche Gestalt in seinem Zimmer: Schmitz, ein ehemaliger Ringer, verarmt, ausgehungert, obdachlos.  Biedermann ist misstrauisch, will aber als guter Mensch gelten und lässt eine Mahlzeit für den Eindringling bringen. Diesem gelingt es, Mitleid zu erregen und schon verdrängt der Hausherr Zweifel und Ängste, selbst, als der ehemalige Ringer lachend erzählt, dass sein früherer Geldgeber abgebrannt ist und er nirgends eine Bleibe findet, da ihn alle für einen Brandstifter halten. Biedermann kann nicht mehr zurück, ohne das Gesicht zu verlieren und lässt den Obdachlosen auf seinem Dachboden übernachten.

 

Am nächsten Morgen aber - da sind es schon zwei:  Eisenring, ein ehemaliger Häftling, hat sich ebenfalls eingenistet und macht kein Hehl daraus, Fässer mit Benzin mitgebracht zu haben, denn:  „Die beste Tarnung ist immer noch die nackte Wahrheit. Die glaubt niemand.“ Biedermann ist gefangen zwischen Selbstlüge, Gutmenschentum und der wachsenden Gewissheit über die sich anbahnende Katastrophe. Zuletzt verlangt das unheimliche Duo noch Zünder von ihm.....

 

Eine spannend-schaurige Geschichte, mit Witz und Ironie inszeniert, wird die Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute fesseln.

 

 

Bearbeitung und Regie: Heidelinde Twaroch

Premiere: Samstag, 18. November 2017,  19:00 Uhr

 

                  Sonntag, 19. November 2017, 17:00 Uhr

                  Samstag, 25. November 2017, 19:00 Uhr

                  Sonntag, 26. November 2017, 17:00 Uhr